Anthroposophische Bildung im Sozialwesen

NEUE BEWERBUNGSFRIST:
bis 15. Juli

>>weitere Infos zur Bewerbung

Fachschulausbildung


Das Karl-Schubert-Seminar, Fachschule für Heilerziehungspflege und Berufsfachschule für Arbeitserziehung bietet eine fachlich fundierte und persönlichkeitsbezogene Ausbildung an.

Ausbildung am Karl-Schubert-Seminar bedeutet
  •       Reichhaltige Erfahrungen
  •       Kompetenzorientierte Ausbildung
  •       Fachtheoretisches Wissen lernen
  •       Heilerziehungspflegerische Praxis kennen lernen
  •       Sich in einen Prozess hineinbegeben
  •       Verwandlung
  •       Lernen zu lernen
  •       Eine fundierte Ausbildung
  •       Gute Berufschancen
  •       Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung

 

Schulische und berufliche Voraussetzungen


  • Den mittleren Bildungsabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand und eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder eine mindestens einjährige geeignete praktische Vollzeittätigkeit bei Dienstleistungsunternehmen des Sozial- und Gesundheitswesens,

  • die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder den schulischen Teil der Fachhochschulreife eines beruflichen Gymnasiums der Fachrichtung Sozialpädagogik oder Sozialwissenschaft und eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder eine mindestens sechswöchige geeignete praktische Vollzeittätigkeit bei Dienstleistungsunternehmen des Sozial- und Gesundheitswesens,

  • den mittleren Bildungsabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand und den erfolgreichen Abschluss des einjährigen Berufskollegs für Sozialpädagogik oder eine vergleichbare Vorbildung eines anderen Bundeslandes und eine mindestens sechswöchige geeignete praktische Vollzeittätigkeit bei Dienstleistungsunternehmen des Sozial- und Gesundheitswesens,

  • den mittleren Bildungsabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand und eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung und eine mindestens sechswöchige geeignete praktische Vollzeittätigkeit bei Dienstleistungsunternehmen des Sozial- und Gesundheitswesens,

  • den mittleren Bildungsabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand und eine mindestens zweijährige, bei einer Teilzeittätigkeit entsprechend längere, kontinuierliche Tätigkeit als über eine Pflegeerlaubnis zugelassene Pflegeperson mit mehreren Kindern und eine mindestens sechswöchige geeignete praktische Vollzeittätigkeit bei Dienstleistungsunternehmen des Sozial- und Gesundheitswesens oder

  • den mittleren Bildungsabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand und die Führung eines Familienhaushalts mit mindestens einem Kind für die Dauer von mindestens drei Jahren und eine mindestens sechswöchige geeignete praktische Vollzeittätigkeit bei Dienstleistungsunternehmen des Sozial- und Gesundheitswesens,

Dauer der Ausbildung 

3 Jahre

Unterrichtsform

Der Unterricht findet an 14 Blockwochen pro Ausbildungsjahr statt - je zwei Blockwochen am Stück.

Berufsabschluss

Staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/in

Fachtheoretische Ausbildung

Die fachtheoretische Ausbildung erfolgt am Karl-Schubert-Seminar, Fachschule für Heilerziehungspflege in Wolfschlugen. Fundiertes Fachwissen wird in Seminaren, Intensivwochen, Gruppenarbeit und Projekten erwachsenengemäß vermittelt und erarbeitet. Das Curriculum ist hierbei kompetenzorientiert.  

Erweitert und vertieft wird die Fachtheorie durch die Auseinandersetzung mit dem anthroposophischen Menschenbild.  

Sich auf künstlerische Prozesse einzulassen intensiviert das Wahrnehmungsvermögen, regt Entwicklungsprozesse an, stärkt die Fähigkeit, Zusammenhänge lebendig und bildhaft zu erfassen und befähigt das kreative Handeln in den verschiedensten Situationen des Berufsalltags.  

Fachpraktische Ausbildung

Die fachpraktische Ausbildung wird im Rahmen der praktischen Tätigkeit in Einrichtungen der Behindertenhilfe, der Jugendhilfe sowie der Psychiatrie vermittelt. Wir kooperieren hierzu mit anthroposophisch orientierten und anderen Einrichtungen im gesamten Bundesgebiet.  

Träger: Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. - Weitere Infos unter www.ksg-ev.eu