Anthroposophische Bildung im Sozialwesen

Noch mehr zum Berufsbild Heilpädagoge

finden Sie hier auf der Seite des Berufs- und Fachverbands Heilpädagogik e.V.

Berufsbild Heilpädagoge/Heilpädagogin

„Denn ... Sie glauben gar nicht, wie gleichgültig es im Grunde genommen ist, was man als Erzieher oberflächlich redet oder nicht redet, und wie stark es von Belang ist, wie man als Erzieher selbst ist.” (Rudolf Steiner)

Ich will Heilpädagoge werden / Heilpädagogin werden - jetzt!

Sie haben schön öfters gedacht "Ich will Heilpädagoge werden, ich will Heilpädagogin werden!" ... Und jetzt möchten Sie noch mehr darüber wissen, warum es sich lohnt, Heilpädagoge zu werden bzw. Heilpädagogin zu werden?

Heilpädagoginnen und Heilpädagogen können auf Grund der in der Ausbildung erworbenen heilpädagogischen, persönlichen und sozialen Kompetenzen in der Förderung von Menschen aller Altersstufen tätig werden. Diese vielseitige Tätigkeit steht unter dem Motiv der Seelenpflege, die jeder Mensch braucht, die aber besonders wichtig ist, wenn Menschen dauernd oder vorübergehend in der Möglichkeit, ihre Persönlichkeit auszudrücken und ihre Schicksalsintention zu verwirklichen, eingeschränkt sind.

In einem modernen Verständnis ist Behinderung jedoch nicht nur individualbiographisch zu verstehen, sondern wird maßgeblich auch von gesellschaftlichen Bedingungen geprägt.

Daher arbeiten moderne Heilpädagoginnen und Heilpädagogen immer auch im Hinblick auf die gesellschaftliche und individuelle Verwirklichung von Inklusion.

Wie und wo arbeite ich als Heilpädagoge, als Heilpädagogin?

Heilpädagoginnen und Heilpädagogen arbeiten mit Kindern und Jugendlichen in

  • Frühberatung und Frühförderung
  • Heilpädagogischen und integrativen Kindergärten
  • Tagesschulen und inklusiv arbeitenden Schulen
  • Schulbegleitung
  • Heimschulen und Lebensgemeinschaften
  • Werkschulen und Ausbildungsmöglichkeiten

Heilpädagoginnen und Heilpädagogen arbeiten mit Erwachsenen in

  • Beschützenden und aktivierenden Werkstätten
  • Wohnheimen und ambulant betreuten Wohnformen
  • Dorf- und Stadtgemeinschaften
  • Weiterbildungsangeboten
  • Klinischen Abteilungen, die heilpädagogisch arbeiten

Sie erfüllen dabei die Aufgaben,

  • Bezugsperson für den einzelnen Menschen zu sein
  • Durch einen ressourcenorientierten Blick Entwicklungspotentiale aufzutun und den Menschen in deren Entfaltung zu begleiten
  • verschiedene heilpädagogische, medizinische, physiotherapeutische, psychotherapeutische und künstlerische Therapien zu koordinieren
  • bezüglich der heilpädagogischen Förderung mit den anderen Lebensbereichen der von ihnen begleiteten Menschen zusammenzuarbeiten
  • Den Kontakt zu Angehörigen, gesetzlichen VertreterInnen und anderen nahen Bezugspersonen zu pflegen

Der Beruf der Heilpädagogin, der Beruf des Heilpädagogen klingt ja ganz schön spannend - aber ist das denn zu schaffen?

Heilpädagoginnen und Heilpädagogen arbeiten interdisziplinär in einem Team mit Ärztinnen und Ärzten, Psychologinnen und Psychologen, Lehrerinnen und Lehrern, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern, Erzieherinnen und Erziehern - das setzt Dialogfähigkeit und Selbstreflexion voraus.

Beides zu üben ist zentraler Bestandteil der Weiterbildung zum Heilpädagogen bzw. Weiterbildung zur Heilpädagogin an unserer Fachschule für Heilpädagogik!

Noch mehr zum Berufsbild finden Sie auf der Seite des Berufs- und Fachverbands Heilpädagogik e.V.

www.bhponline.de/berufsbild/

Träger: Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. - Weitere Infos unter www.ksg-ev.eu