Anthroposophische Bildung im Sozialwesen

Vertrag der UN-Konvention:

>>Text hier einsehbar

 

Stellungnahme der STK:

>>Hier Position zum Thema Inklusion

Heilpädagogik & Inklusion

„Die heilpädagogische Haltung kommt erst dort zustande, wo eine neue Demut im Herzen zu wachsen beginnt, die in allem was Menschenantlitz trägt, den Bruder erkennt." (Karl König)

 

 

Ressourcenorientierung & Authentische Begegnung zwischen Ich & Du

Inklusion bedeutet einen radikalen Schritt - ein Schritt weg von der defizitorientierten Definition eines Menschen über eine Behinderung oder andere Einzelmerkmale, ein Schritt hin zu einer ressourcenorientierten Wahrnehmung jedes Menschen. Auf diese Weise verschwinden entwicklungshemmende Festlegungen. Sie werden ersetzt durch eine authentische Begegnung zwischen Ich und Du, jenseits von Behinderungen, Traumatisierungen oder Einseitigkeiten, die jeder Mensch in sich trägt.

Es ist noch ein weiter Weg zur Inklusion - Wir gehen ihn gemeinsam!

Dass unsere Gesellschaft von diesem Ziel noch weit entfernt ist, ist dabei ebenso deutlich wie die Tatsache, dass keineswegs geklärt ist, wie der Spagat zwischen der Notwendigkeit individueller Förderung von Menschen mit schweren Behinderungen und dem Recht auf Inklusion in die Gesellschaft, die nur allzuoft keine inneren wie äußeren Räume für diese Förderung bereitstellt, gelöst werden soll. Auch kann es in einem inklusiven Ansatz selbstverständlich nicht darum gehen, das oft mit einer Behinderung verbundene Leid für die Betroffenen und ihre Familien schönzureden. Es ist normal, verschieden zu sein, aber manchmal ist es sehr schwer, eine Behinderung zu haben.

 

Wir glauben an das Ideal der Inklusion, Sie auch?

Das Rudolf-Steiner-Seminar bietet eine Plattform, in welcher ein Bewusstsein für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen ebenso entstehen kann wie ein Bewusstsein davon, dass ein enger Zusammenhang zwischen "Begabung" und "Behinderung" besteht und daher nur ein ressourcenorientierter Blick auf den einzelnen Menschen dessen Lebenswirklichkeit und Entwicklungs-Sehnsucht entspricht. So hoffen wir, auf dem langen Weg zu einer echten Inklusion, als Weiterbildungseinrichtung nach und nach einen Beitrag zu dieser weitreichenden und wichtigen Umwälzung unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit zu leisten. Gerne hören wir Ihnen zu, wenn Sie anderer Meinung sind - nur ein authentischer Austausch mit authentischer Begegnung zwischen Ich und Du ermöglicht Entwicklung im Sinne aller Menschen, die diesen Planeten und seine Gesellschaften teilen.

Träger: Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. - Weitere Infos unter www.ksg-ev.eu