Anthroposophische Bildung im Sozialwesen

Muss wegen Corona leider verschoben werden.

Anmeldungen bleiben reserviert, Termin wird bekanntgegeben!

Füreinander - Miteinander

„Der Mensch wird am Du zum Ich.” (Martin Buber)

Zielgruppe & Zielsetzung

Diese Fortbildung richtet sich insbesondere an Heimbeiräte und Werkstatträte und deren Vertrauenspersonen bzw. Assistent*innen. Auch Menschen, die sich für diese Tätigkeit interessieren und/oder darauf vorbereiten wollen, sind willkommen!

Nach dem Heimgesetz und der Werkstättenverordnung sind Heimbeiräte und Werkstatträte einzurichten. So entstanden in den vergangenen Jahren bis heute auch entsprechende Gremien. Gleichermaßen wurde deutlich, dass für eine gute Arbeit dort auch die Assistenz von Vertrauensleuten notwendig wurde. So wird die Arbeit von Heimbeiräten und Werkstatträten durch besondere Assistenz optimiert.

Dieses Fortbildungsangebot richtet sich damit sowohl an die Mitglieder von Heimbeiräten und Werkstatträten wie auch an deren Assistent*innen. Teilweise wird es Parallelangebote für die Menschen mit Assistenzbedarf und daneben für die Vertrauensleute geben. Wir arbeiten methodisch im Plenum mit Vorträgen wie auch in Kleingruppen bzw. im Rollenspiel.

Heimbeiräte und Werkstatträte vertreten inzwischen eine große Zahl von Menschen. Die Vertrauenspersonen unterstützen sie dabei. Dabei machen sie wichtige Erfahrungen. Es gibt Erfolge, es gibt aber auch Schwierigkeiten. Gemeinsam wird an Fragen gearbeitet, die im Zusammenhang mit dieser Tätigkeit immer wieder auftreten.

Themen der Fortbildung im Jahr 2020

Neben der Grundfrage der Selbstfürsorge: „Wie gehe ich gut mit mir um“ wird jedes Jahr an aktuellen sozialpolitischen Themen gearbeitet. 2020 werden wir uns mit folgenden Themen beschäftigen:

Rechte und ihre Durchsetzung - Was mache ich, wenn etwas im Gesetz steht, sich aber niemand daran hält?

3 Jahre BTHG: Was hat sich im vergangenen Jahr geändert? Mit Einführung der Grundsicherung in den Wohneinrichtungen? Mit Einführung des Budgets für Arbeit in der Werkstätten?

Streitschlichtung: Einführung und praktische Übungen in getrennten Gruppen

Die Themen werden, in Rücksprache mit den Teilnehmer*innen, jeweils an aktuelle Entwicklungen angepasst!

Arbeitsformen & Kursbegleitung

Praktische Übungen, Arbeitsgruppen, Rollenspiel, Gespräch, künstlerische Übungen- das alles mit:

Prof. Dr. Christiane Drechsler,
Juniorprofessorin für Heilpädagogik in außerschulischen Handlungsfeldern
(Studiengangsleitung B. A. Social Care Alanus Hochschule)

Wolfgang Woide
Dipl. Sozialpädagoge (BA), langjährige Berufserfahrung in Werk- und Wohnstätten,
Bis 2018 Geschäftsführer der Karl-Schubert-Gemeinschaft in Filderstadt

Neue Termine werden bekanntgegeben

Der Termin im Oktober 2020 muss wegen Corona leider verschoben werden.Anmeldungen bleiben reserviert, der neue Termin wird bekanntgegeben.

Beginn: Jeweils am ersten Tag um 14 Uhr mit einem Begrüßungskaffee

Ende: Jeweils am dritten Tag um 13:30 nach dem Mittagessen

Mit Eingang der Kursgebühr wird Ihre Anmeldung verbindlich.

Unterkunft in Einzelzimmern, Verpflegung, Tagungskosten
Die Kursgebühr wird 2021 bekanntgegeben, sie beinhaltet alle Unterkunfts- und Verpflegungskosten sowie die Tagungsgebühren.

Anmeldung

Schreiben Sie uns mit der Anmeldung Ihre Fragen, Erwartungen und Anliegen. Berücksichtigen Sie bitte, dass wir Ihre Anmeldung nur nach Vorliegen der erbetenen Unterlagen bzw. dem Anmeldebogen bearbeiten können. Wir freuen uns auf Sie!

Den Anmeldebogen finden Sie hier

Bitte ausdrucken und per Email, Brief oder FAX schicken an:
Rudolf-Steiner-Seminar
Michael-Hörauf-Weg 6
73087 Bad Boll
Tel: 07164 9402-0 
Fax: 07164 9402 20
E-mail: info-rss@ksg-ev.eu

Mitglied im Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen e.V.
www.anthropoi.de

Träger: Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. - Weitere Infos unter www.ksg-ev.eu