Anthroposophische Bildung im Sozialwesen

26.06.2020

Festakt anlässlich 70 Jahre Rudolf-Steiner-Seminar

Wir werden 70 Jahre:
Festakt im Juni!

Am Ende dieser Seite können Sie sich für unseren Festakt am 26.06.2020 anmelden! Wir feiern, dass ...

 

... wir eine Geschichte haben: Gründung 1950 im Institut Eckwälden

1950 wurde im Institut Eckwälden am Fuß der Schwäbischen Alb eine heilpädagogische Ausbildung begründet. Ihre erste Heimat fand sie im Karl-Schubert-Haus auf dem Gelände des Instituts Eckwälden. An der Gründung dieser heute als „Rudolf-Steiner-Seminar Bad Boll“ bekannten Ausbildungsstätte  waren von Anfang an sowohl Menschen aus dem Institut Eckwälden als auch aus der benachbarten Einrichtung Michaelshof Hepsisau beteiligt. In den folgenden Jahren wurden jedoch nicht nur Mitarbeiter*innen dieser Einrichtungen ausgebildet, sondern zunehmend auch Menschen aus anderen Bundesländern, Holland, Schweden und anderen Ländern.  Wir werden 70 Jahre alt!

... wir im Fluss der Zeit stehen ... Wir sind Teil der Akademie AnthropoSozial

30 Jahre später wurde dann in Bad Boll  der Grundstein für ein eigenes Gebäude gelegt, das 1982 bezogen werden konnte und in dem heute neben der Fachschule für Heilpädagogik ein vielfältiges Angebot an Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte sowie für Menschen mit Assistenzanspruch beheimatet ist. Die Teilnehmer*innen dieser Angebote finden weiterhin aus ganz Deutschland – und manchmal immer noch auch aus anderen Ländern – ihren Weg nach Bad Boll. 2015 hat das Rudolf-Steiner-Seminar gemeinsam mit dem Karl-Schubert-Seminar in Wolfschlugen den ideellen Träger Akademie AnthropoSozial begründet, so dass nun an zwei Standorten ein breitgefächertes Bildungsangebot gemeinsam weiterentwickelt werden kann.

... wir uns auf das Kommende freuen! SAVE THE DATE: Wir feiern 70 Jahre Rudolf-Steiner-Seminar

Wir freuen uns, dass wir eine so lange Vergangenheit haben, wir bemühen uns um Gegenwärtigkeit, und wir vermuten, dass die Zukunft uns braucht. Daher möchten wir am 26. Juni 2020 ab 14:00 mit allen, die in ihrer individuellen Biographie auf die eine oder andere Art mit unserer Geschichte verbunden sind, feiern: 70 Jahre Rudolf-Steiner-Seminar!

Außerdem gibt es am 25. April 2020 um 19:00 eine weitere künstlerische Veranstaltung anlässlich des 70. Geburtstags: Kunst und Begegnungen am Roten Vorhang:  „ZwischenZeitlIch“ - Auch hierzu sind Sie herzlich eingeladen!

26. Juni 2020: Festakt 70 Jahre Rudolf-Steiner-Seminar

14:00 Begrüßung
14:30 Podiumsgespräch zum Thema „Gemeinsam für eine inklusiv wachsende Gesellschaft - Chance und Herausforderung für Sozialraumgestaltung und Bildungsprozesse“
15:30 Kaffeepause
16:15 Aufführung Kurs HP 17: Im freien Raum - Begegnungen & Improvisationen! Frei nach Peter Handke – Dazu unten mehr*
18:30 Abendimbiss

* Abschluss-Stück des Kurses HP 17: Im freien Raum - Im freien Raum - Begegnungen & Improvisationen!

Ein freier Platz, im Hintergrund das Portal einer Kathedrale.
Menschen laufen hinüber, Wege kreuzen sich.
Man geht aneinander vorbei und bemerkt  sich kaum.

Manchmal entsteht ein kurzer Moment der Begegnung:

Eine Frage, ein Blick, eine Situation.

Wer sind die Menschen, die zur gleichen Zeit am selben Ort sind?

Was ist unsere Geschichte?
Angeregt durch das Stück „Die Stunde in der wir nichts voneinander wussten“ von Peter Handke haben die Seminarist*innen ihre ganz persönlichen Figuren entwickelt und eigene Szenen erarbeitet.
Herausgekommen ist ein bunt gemischter Blick auf die kleinen Skurrilitäten und die  Vielfältigkeit der Erscheinungen.

Anmeldung

Träger: Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. - Weitere Infos unter www.ksg-ev.eu