Anthroposophische Bildung im Sozialwesen

Kulturabend "ZwischenZeitlIch"

Fällt wegen Corona aus. Neuer Termin folgt!

 

 

KULTURABEND: „ZwischenZeitlIch“

Fällt im April wegen Corona aus. Neuer Termin folgt!

 

Der Abend ist  in zwei Teile gegliedert
Performance „Zwischenzeitlich“ (siehe unten)
Kreative Denkwerkstatt (Alle Anwesenden gemeinsam, nach Inspiration und Intuition)

Angeregt durch untenstehendes Zitat sowie die Punkt-Umkreis-Meditation fragen wir uns an diesem Abend:
Wir leben heute in einer immer dualistischeren Zeit: Eins oder Null. Feststellung.
Wo erleben wir noch situative Entscheidungskraft? Fluide Begegnung?
Dafür braucht es das „Dazwischen.“ Die Lücke der flirrenden Lebendigkeit.
Wo ist ein offener Raum indem wir die Möglichkeit haben, uns neu zu kreieren?
Jenseits der Überfülle aus Konzepten, Antworten, Glaubenssätze ...
Wo erlebe Ich mich am Du in einer lebendigen Begegnung?

PERFORMANCE: Eine sinnliche Reise zu der Begegnung zwischen Ich, Du, Wir in der Innen,- Außen- und Anderwelt.

Texte, Lieder, Wege, Zwischenräume ...
Und die Fragen: Wie riecht Nähe? Nach was schmeckt EntTäuschung? Welche Farbe hat das Erkennen?

Künstler*innen

Luftartistik: Tanja Stolting
Sprache: Judith Hliva
Gesang, Performance: Patrick Heining, Stefanie Kuznik
Klavier: Peter Grabinger, SWR Stuttgart
Inszenierung & Texte: Stefanie Kuznik

„Man wird […] solche Kinder nicht erziehen können, wenn man nicht den nötigen Lebenshumor hat. Also es wird schon Platz greifen müssen in der anthroposophischen Bewegung, das man Sinn hat für Beweglichkeit“ (Rudolf Steiner, GA 317)





Träger: Karl-Schubert-Gemeinschaft e.V. - Weitere Infos unter www.ksg-ev.eu